Logo | woge - gestalten drucken

Karlsbad, 09.01.2012, woge gestalten | drucken

woge festigt den Hausstandard IPA 0%
Das eben durchgeführte Update aller Farb- und Feuchtwalzen der Druckmaschine Heidelberg SM74 ermöglicht Ihnen jetzt noch brillantere und qualitativ hochwertigere Druckergebnisse in ökologischer Konsequenz.

Bereits seit November 2009 druckt woge auf den Heidelberger Druckmaschinen ohne den Zusatz von Isopropylalkohol (IPA) im Feuchtmittel. Der ökologische Druck ohne IPA bringt enorme Vorteile für die Gesundheit der Mitarbeiter, die Sicherheit im Umgang mit Gefahrstoffen und für die Umwelt.

So gibt es vor Ort keine geruchsbelästigende und gesundheitsschädliche Auswirkung und letztendlich auch keine Zerstörung der Ozonschicht durch in die Stratosphäre gelangendes FCKW. 

Durch den Druck ohne IPA erzielen für Sie aufeinander abgestimmten Produktionsfaktoren brillantere und qualitativ hochwertigere Druckprodukte.

Unerlässlich dafür ist eine saubere und optimal durchjustierte Maschine.

Achtung, jetzt wird’s technisch:

Das Herzstück von IPA 0% bildet das Feuchtwerk. Isopropylalkohol wird im Druckprozess dem Feuchtwasser zugesetzt um dessen Oberflächenspannung herabzusetzen. Hierdurch erreicht man einen gleichmäßigeren Feuchtefilm beginnend von der Tauchwalze über die Feuchtauftragswalze bis schließlich auf die Druckplatte.

Das stellte woge seit 2009 mit der speziell entwickelten Tauchwalze WeroAqua der Firma Westland her. Diese Walze verfügte durch eine aufgeraute Oberfläche über ein höheres Schöpfvolumen und ermöglicht somit auch ein gleichmäßiges Freilaufen der unbedruckten Stellen der Druckplatte. Das Wasser wird im Offsetdruckprozess allerdings nur zu diesem Zweck benötigt. In allen anderen Bereichen stört das Wasser. So kommt es zu einer Rückspaltung des Wassers ins Farbwerk. Es folgt eine Farbemulsion. Je weniger Wasser desto fortdruckstabiler kann gedruckt werden. Drucktechnischen Problemen wie Schablonieren, Überemulgieren und Weglaufen der Farbe wird vorgebeugt. Die Farbe trocknet schneller und ist brillanter.

Nach vorhergehenden Tests druckt woge jetzt mit der die neu entwickelten und aus woge-Sicht für den alkoholfreien Duck prädestinierte LotoTec-Walze, ebenfalls aus dem Hause Westland.

Da sich in Forschungsuntersuchungen zum alkoholreduzierten/alkoholfreien Druck zeigte, dass nicht die Menge sondern die Qualität des Wasserfilms über Erfolg oder Misserfolg im Druck entscheidet, ging Westland hier einen komplett neuen Weg.

Nicht die Oberfläche rauer machen um noch mehr Wasser transportieren zu können – nein, die Oberflächenbeschichtung glatter machen um Berg- und Talstrukturen der Feuchtung zu minimieren. Hier muss dann nicht das Tal durch eine Mehrmenge an Wasser ausgeglichen werden, welches dann am Berg bereits wieder zu Druckschwierigkeiten führt.

Die neue Walzengeneration für den ökologisch angepassten Druck benötigt durch ihre Beschaffenheit 25% weniger Wasser im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell. Das heißt, der von der LotoTec-Walze generierte Wasserfilm ist effektiver. Der Druckkorridor wird hierdurch verbreitert, sämtliche oben erwähnte, durch das Wasser hervorgerufene drucktechnische Schwierigkeiten werden minimiert und die Druckqualität wird weiter verbessert. 

woge hat die Zukunft ihres Hausstandards IPA 0% gesichert und erfreut ihre Kunden weiterhin mit ökologisch durchdachten und brillanten Druckerzeugnissen.

Für Fragen zum Thema IPA 0% steht Ihnen Hansjörg Stark gerne Rede und Antwort.
Telefon 07202 9332 41
E-Mail hansjoerg.stark@wogedruck.de

 

 

 

Grundriss - Empfang | woge - gestalten drucken

AKTUELLES

09.04.2013
App von woge
11.03.2013
Der Blaue Engel
10.10.2008
Alles in Butter.